0.0 Gib‘ ihm einen Namen

Mit einem Auto ohne Namen kann man keine Reise antreten. Das bringt nur Unglück. Aber wie soll es denn nun heißen, das Auto? Der Vorbesitzer nannte es Mitzi. Beim Kauf war es also weiblich. Als wir das Auto dann besaßen und uns so ansahen, waren wir uns zuerst absolut sicher: Es ist männlich! Für uns war noch nie ein Auto weiblich. Es war ein Dicker, egal ob Ford Fiesta, Opel Astra oder Nissan Partol. Immer hieß es „Der Dicke hat …“ oder „Bin mit dem Dicken gefahren.“ oder „Hat der Dicke toll gemacht!“ So lief das auch erstmal beim L300. Aber wir wussten nicht, wie wir es nennen sollten. Den Namen des Vorbesitzers zu übernehmen kam nicht in die Tüte. Nicht, weil uns der nicht gefiel, sondern weil wir etwas Eigenes aus dem Auto machen wollten. Also braucht es auch einen eigenen, neuen Namen – von uns.

Irgendwann kam diese Farbdiskussion auf. Ist das Auto nun grün oder beige? Damit wurde es zufällig zur Raupe. Mit den damaligen großen Reifen (235/85/R16) kam es auch eher einer Planierraupe gleich. Und langsam fahren mussten wir auch. Spritsparend würde Thomas sagen. Da passte die Bezeichnung „Raupe Nimmersatt“ hervorragend. Aber ist es gut mit einer Raupe reisen? Eine Raupe ist entweder weiblich oder ein neutrales Wesen. Damit können wir erst einmal leben. Eine Geschlechtsumwandlung ist also noch nicht notwendig.

Im Dezember bekam unsere Raupe Nimmersatt zu Weihnachten neue Schuhe. Sie trägt jetzt keine High Heels mehr, sondern eher Pumps. Bequeme Schuhe machen sich auch besser auf einer langen Reise. Die kleineren Reifen stehen ihr sehr gut und sie erleichtern uns auch etwas das Einsteigen. Trotzdem sind wir uns immer noch uneinig über den Namen. Ist es ein Junge oder ein Mädchen?

Thomas fing neulich an mit: Mike. „Mike???“, fragte ich erstaunt. „Ja, wieso nicht? Aber Mike mit a-i. Also Maaaaiiiik.“ sagte Thomas und betonte die ostdeutsche Variante dieses reizvollen Namens sehr ausgedehnt. Maik. Sieht es aus wie ein Maik? Ich weiß nicht. Er tauchte auch schon mal „Fred“ auf. „Mondfahrzeug“ nannten es andere Leute, deren Kinnlade regelmäßig herunterklappte, wenn sie uns an der Ampel stehen sahen. Unbeobachtet kommen wir in Hamburg nie davon. In Rostock schon gar nicht. Man zeigt dort mit dem Finger auf uns. Dabei dachten wir, das wir ein unauffälliges Auto gekauft hätten. „Guck mal, Mama, so ein lustiges Auto!“ rief da mal ein Kind laut zu seiner Mutter. Das hatte Thomas auch gehört und drehte sich mit grimmigem Blick zu mir um: „Hast du das gehört? Lustiges Auto? Das ist kein lustiges Auto! Das ist ein Geländewagen!!!“

Manchmal komme ich mir vor wie im ersten Teil der „Unendlichen Geschichte“, wo der Junge Bastian der kindlichen Kaiserin von Fanatsien einen Namen geben soll, damit das Nichts ihr Land und alle erdachten Lebewesen nicht vernichten kann. „Du musst mir einen Namen geben …“ sagte die kindliche Kaiserin zu ihm. Und verzweifelt rief er zurück: „Aber ich weiß doch keinen Namen!“ So geht es uns auch, wenn wir unsere Raupe in der Tiefgarage einsam stehen sehen. „Gebt mir einen Namen. Ich habe noch keinen richtigen Namen. Ihr müsst mir einen Namen geben …“, winselt es. Ach herrje. Ich sehe uns schon am letzten Tag vor unserer Abreise verzweifelt einen Namen hinausschreien, auf das wir Glück miteinander haben und heil sonstwo ankommen werden. Oder es bleibt doch am Ende die Raupe. Unsere süße Raupe Nimmersatt.

 

 

 

8 Kommentare

  1. Steffi Maurer

    The very hungry Caterpillar…….in abgekürzter Form CAT…..ich finde den Namen suuuuuuuper……liebe Grüsse Steffi

    Antworten
    1. Sarah und Thomas (Beitrag Autor)

      na das kann man ja in erwägung ziehen 🙂 Ist nicht ganz so lang wie die Raupe Nimmersatt

      Antworten
  2. Ellis

    Also, wir geben jetzt mal 2 Vorschläge ab:
    1. Oscar…..wegen frech, wie die Besitzer
    oder
    2. Frosch- wegen der Farbe

    Antworten
    1. Sarah und Thomas (Beitrag Autor)

      Einen Oscar gabs mal in Australien. Das war ein uralter Bulli. Die Besitzer haben in die Karre 20.000 € an Reparaturen reingesteckt … sie konnten sich einfach nicht von ihm trennen 🙁
      Frosch, ist nicht schlecht. Aber der Name muss international sein, sonst muss ich ja ständig übersetzen was da auf unserem Auto steht 🙂

      Antworten
      1. Ellis

        Na dann eben:
        frog

        Antworten
  3. Flo

    Truck Norris!

    Antworten
    1. Cath

      Truck Norris ist jawohl richtig geil! Möge ich mich vor Ihnen verbeugen, Flo!

      ‚Frosch‘ auf Spanisch ist ‚rana‘, falls euch das gefallen sollte. Hört sich doch fast wie ein Name an. Ansonsten plädiere ich für solche Autos ja immer auf Alt-Herren-Namen: Karl-Heinz, Gottfried (Fred->Freddy), etc.

      Antworten
    2. Sarah und Thomas (Beitrag Autor)

      Komischerweise fiel bei uns chuck norris schon desöfteren 🙂

      Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.